Michael Obert
in Kooperation mit Amnesty International
Montag, 10. Februar 18.00 Uhr

Iran ist in Aufruhr. Tausende protestieren gegen die Regierung in Teheran – angefeuert vom tödlichen Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine mit 176 Insassen durch die iranische Flugabwehr. Doch das Regime von Ajatollah Ali Chamenei duldet keine Kritik; die Sicherheitskräfte greifen hart gegen die Demonstranten durch. Dutzende Menschen werden durch den Einsatz von Polizeigewalt im Januar schwer verletzt. Eine von zahllosen weltweiten Menschenrechtsverletzungen, deren brutale Umstände im Dunkeln blieben – gäbe es nicht digitale Ermittler wie Sam Dubberley.

Wir laden Sie herzlich ein zum Werkstattgespräch mit dem Leiter des Digitalen Verifizierungskorps von Amnesty International. Seit November haben Sam Dubberley und seine Mitarbeiter Hunderte Handyaufnahmen von den Protesten in Teheran und anderen iranischen Städten gesichtet. Ende 2019, noch vor der Tötung des Elitegenerals Qasem Soleimaini durch amerikanische Streitkräfte in Bagdad, waren 300 Menschen bei Demonstrationen ums Leben gekommen.

Wie gelangt Dubberley an glaubwürdiges Material aus dem Iran? Wie kooperiert er  bei seinen Recherchen mit renommierten Medien wie der New York Times oder BBC? Welche Rolle spielt die Auswertung von Videos und Satellitenbildern bei der Aufklärung schwerer Menschenrechtsverletzungen weltweit? Und welchen Gefahren sind die digitalen Ermittler ausgesetzt? 

In den Räumen der deutschen Sektion von Amnesty International gibt Sam Dubberley Einblicke in seine hochspannende Arbeit – und zeigt aktuelle Kurzvideos aus Krisenherden wie Chile, Irak und Hongkong. In lockerer Runde können Sie ihn alles fragen, was Sie über ihn und seine Arbeit wissen möchten.

Programm

17.30 Einlass / Welcome Drink

18.00 Beginn Werkstattgespräch mit  Sam Dubberley (Digitales Verifizierungskorps Amnesty International)

Moderation: Markus Bickel (Chefredakteur Amnesty Journal)

Wann? 10. Februar 18.00 Uhr

Wo? Foyer des Amnesty-Hauses (Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin, 3. Etage)

Anmeldung: Schreiben Sie bitte eine Mail mit Ihrem Namen, damit wir den Abend bestmöglich planen können, an: journal@amnesty.de.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Ihnen!

Ihre Reporter-Akademie Berlin & Amnesty International

 

 

 

top